Gedenktag für die Todesopfer in Abschiebungshaft

Der nationale Gedenktag für die Todesopfer in Abschiebungshaft wurde 2002 von der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl eingeführt. Er soll an die Menschen erinnern, die in deutscher Abschiebungshaft den Tod fanden und die Forderung verbreiten, dass ein menschenrechtskonformer und verhältnismäßiger Umgang mit ausreisepflichtigen Personen etabliert wird.

Weitere Informationen unter http://www.kleiner-kalender.de/event/gedenktag-fuer-die-todesopfer-in-abschiebungshaft/96036.html

Einladung zur 2. Mitgliederversammlung 2020

Montag, 20. Juli 2020 um 19:30 Uhr
bei Familie Kriss, Obermühlstr. 25, Hörzhausen

  1. Begrüßung
    Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit Annahme der Tagesordnung
  2. Satzungsänderung
  3. Homepage und Soziale Medien
  4. Ausflug 2020
  5. Lokales Expert*innenhearing „Bildung in Coronazeiten“ – unsere Teilnahme; kurze Absprache und Vergewisserung, wer hingeht
  6. Sonstiges

UPDATE: In eigener Sache…

Liebe Freunde und Unterstützer der Offenen Türen,

natürlich geht auch an uns Corona nicht spurlos vorüber! Egal ob Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen oder unser jährlicher Ausflug oder unser Tavla-Turnier oder oder – es gilt: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

UPDATE: Auch unser Monatstreff Mai findet online statt. Bitte beim Vorstand melden, wer teilnehmen möchte aber keine Einladung bekommen hat!!

Bleibt gesund!

75 Jahre Befreiung vom Nazi-Terrorregime

Kriegsende 8. Mai 1945

75 Jahre Kriegsende = 75 Jahre Frieden sind natürlich ein schöner Anlass für Feierlichkeiten. Auch wenn die Feierlichkeiten in Zeiten von Corona selbstverständlich etwas anders ausgefallen sind als ursprünglich geplant…

75 Jahre sind aber auch – je nach Rechenart – zwei bis drei Generationen Versuchung, die Grauen des Krieges und des Terrorregimes zu vergessen. Und auch wenn man diesen Schrecken natürlich nicht einfach in nackte Zahlen fassen kann, auch wenn Menschen nie einfach zu einer Ziffer in einer Statistik werden dürfen, hier doch der Versuch die Dimension der Schreckensherrschaft der Nazis in Zahlen zu fassen:
So viele Menschenleben forderte der NS-Rassenwahn

Unser aller Aufgabe ist es mitzuhelfen, dass sich so ein Wahnsinn nie wiederholt, nie wiederholen kann! Ein guter Weg dafür ist, Mauern – vor allem die in den Köpfen – niederzureißen. Neue Menschen kennenzulernen. Ängste abzubauen. Der Schlüssel dafür ist das Kennenlernen: wenn Fremdheit ein Gesicht und einen Namen hat, verliert sie ihre Bedrohlichkeit. Deshalb wollen wir Räume für Begegnung schaffen und ein Treffpunkt für Menschen aus aller Herren Länder sein. Deshalb nennen wir unseren Verein auch „Offene Türen – internationaler Treff“.

Vielleicht ist unser Verein in 75 Jahren überflüssig (geworden). Aber heute ist unser Verein, ist unser Engagement noch nötig. Lasst uns gemeinsam diese Räume für Begegnung(en) schaffen!