Mommy

Szenen aus einer außergewöhnlichen Mutter-Sohn-Beziehung

Leben mit dem Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom

Mommy3Am kommenden Dienstag, 28. Juli läuft um 20.00 Uhr im Kino für Toleranz im Cinepark-Kino der kanadische Spielfilm „Mommy“ aus dem Jahr 2014. Der kanadische Jung-Regisseur Xavier Dolan, geboren 1989 in Montreal, erzählt dabei die Geschichte einer Mutter-Sohn-Beziehung, die unter extremen Bedingungen existiert. Dianes Sohn Steve lebt mit dem ADH-Syndrom, das sich auf der einen Seite in großer Kreativität, auf der anderen Seite aber auch großer Impulsivität äußern kann.
Die resolute Diane liebt ihren 15-jährigen Sohn Steve über alles, obwohl er sie mit seinen extremen Wut- und Gewaltausbrüchen in den Wahnsinn und in den Ruin treibt. Seit dem Tod seines Vaters hat Steve eine Reihe von Heimen für schwer erziehbare Kinder durchlaufen. Nun kommt er zurück zu seiner Mutter, weil niemand mit ihm und er mit niemanden zurecht kommt. Mit seinem fordernden Anspruch auf die Rolle des Mannes im Haus und seiner überbordenden Liebe zu ihr stellt er ihre Beziehung jedoch auf eine harte Probe. Dabei ist Diane auch ohne ihren unbändigen Sohn längst überfordert mit sich und der Welt. In ihrem Bemühen, ihr Schicksal zu meistern, bekommt sie unverhofft Hilfe von der schweigsamen Nachbarin Kyla, der es gelingt, eine Balance zwischen Diane und Steve zu schaffen und eine zarte Hoffnung auf eine vielleicht doch noch glückliche Zukunft aufkeimen zu lassen.

„Mommy“ erhielt – bei insgesamt 40 Nominierungen – 41 Auszeichnungen. Neben dem Jurypreis in Cannes 2014 gewann der Film einen César als bester ausländischer Film und erhielt zwei Nominierungen für die Satellite Awards. In Kanada gewann er acht Preise bei den Jutra Awards sowie neun Auszeichnungen bei den Canadian Screen Awards.

Der Film ist ab 12 Jahre, in Begleitung eines Elternteils ab 6 Jahre freigegeben, dauert 138 Minuten und wird auch am Sonntag, 2.August um 11.00 Uhr gespielt. Der nächste Film in der Frühjahr-/Sommerstaffel von Kino für Toleranz läuft am 25.8.15 und hat den Titel „1001 Gramm“. Wer per E-mail über das Programm von „Kino für Toleranz“ und die Inhalte der Filme informiert werden möchte, kann sich mit einer mail an „kino-fuer-toleranz@offene-tueren.net“ dafür anmelden.

Kommentar verfassen