Eine Einzelgängerin bekommt eine Familie

Der wundersame Katzenfisch –
Tragisch-komisches Gegenwarts-Märchen aus Mexiko
Am Dienstag nächster Woche, 23. Februar um 20.00 Uhr läuft im Kino für Toleranz im Cinepark-Kino der mexikanische Spielfilm „Der wundersame Katzenfisch“ aus dem Jahr 2013.

postit Kino

In ihrem Debütfilm erzählt die 1982 geborene mexikanische Filmemacherin Claudia Sainte-Luce, die auch das Drehbuch geschrieben hat, von einer verwaisten, vereinsamten Frau Anfang 20, die unverhofft zu einer Ersatzfamilie kommt.

Im Mittelpunkt des Films steht Claudia, eine junge, einzelgängerische Frau, die in einem Supermarkt arbeitet und sich vor jeglichem sozialen Kontakt schützt. Im Krankenhaus trifft sie auf die an AIDS erkrankte Martha, die im Bett neben ihr liegt. Martha hat vier Kinder und ist enthusiastisch, warmherzig, optimistisch und lustig – sie lebt ihr Leben in vollen Zügen. Und mit einem Mal ist Claudia Teil von Marthas eigenwilliger, turbulenter Familie, in der sie erstmals Zusammenhalt, Spaß und gemeinsame Mahlzeiten erlebt. Gleichzeitig sieht sich Claudia aber auch zum ersten Mal in ihrem Leben vor die Aufgabe gestellt, Verantwortung für Menschen zu übernehmen, denen sie sich nah fühlt.

Die Regisseurin spricht in einem Interview über ihren Film: „In den verschiedenen Figuren steckt tatsächlich viel von mir drin. Ich bin sehr früh von zu Hause weg gegangen, mit 17 Jahren. Und ich führte ein sehr einsames Leben. Ich fühlte, das macht keinen Sinn, das Leben zieht an mir vorüber, es ist, als würde ich lebend sterben. Und dann lernte ich diese Familie kennen, sie wurden auch zu meiner Familie, mit dieser Frau, die am Sterben war, und ich fühlte, das sie so viel lebendiger war als ich! Das hat mich tief bewegt und auch verändert. Ich glaube, wir müssen mit dem Tod an unserer Seite schlafen, um das Leben so zu leben, wie es sein soll“.

Der Film ist ohne Altersbeschränkung freigegeben, dauert 95 Minuten und wird auch am Sonntag, 28. Februar um 11.00 Uhr gespielt. Der nächste Film im Kino für Toleranz läuft als Spezial-Vorführung am Dienstag vor den Osterferien, am 15.3.16 und hat den Titel „Stein der Geduld“. Nach den Osterfeiertagen, am 29.März, beginnt die Frühjahr-/Sommerstaffel im Kino für Toleranz. Karten und Programmflyer gibt es an der Abendkasse. Wer per E-mail über das Programm von „Kino für Toleranz“ und die Inhalte der Filme informiert werden möchte, kann sich mit einer mail an „kino-fuer-toleranz@offene-tueren.net“ dafür anmelden.

Kino Für Toleranz – Programm „Kino für Toleranz“ unsere Filme im Winterhalbjahr (2015/16)

 

Kommentar verfassen